„Helau“ hieß es auch in der Einrichtung der Casa Reha im Grünen Weg

21. März 2015 vom CASA REHA Seniorenpflegeheim Am Grünen Weg
Schlagworte: , , , , , , , , , ,

CasaReha1_Bildgröße ändern CasaReha2_Bildgröße ändern

„Helau“ hieß es auch in der Einrichtung der Casa Reha im Grünen Weg, als die Heimleitung zur Faschingsfeier die Bewohner und Freunde des Hauses eingeladen hatte. Es gab ein buntes Programm, das vom Prinzenpaar des Heimes  Prinzessin Danny und Prinz Jens“ mit Schunkelliedern eröffnet wurde. Begleitet wurden sie dabei von Martin Ganser, der die musikalische Umrahmung des Nachmittages übernommen hatte. Dann kamen die Holländischen „Meisjes“ in den Saal. Bild) Zu dem Lied „Tulpen aus Amsterdam“ verteilten sie Blumengrüße und Popcorn unter den Bewohnern. Die Akteure nannten sich dabei „Trude Divendahl“, „Anita von Maiklöckches“, Traud van Gouda“, und „Beatrix van Käs“, was bei den Besuchern Lachen hervorrief. Dann gab es etwas fürs Auge, als die Mini-Minis aus Mainzlar ihren neuesten Tanz zeigten. Sie wurden darauf von den Kadetten des Carneval Vereins Lollar (CVL) tänzerisch abgelöst. Darauf konnte Uwe Bornemann, der durch das Programm führte, die „let`s dance“ des CVL in den Saal bitten, die ihre hübschen Beine schwangen, und viel Beifall für ihre Vorführung bekamen. Über „Vergesslichkeit“ berichtete Edith Klinkel in einer Büttenrede, und mancher im Saal konnte ihr bei ihrem Vortrag beipflichten. Die Kindergarde aus Mainzlar trat dann als „Polizei“ auf. (Bild) Die Kinder hatten dabei großen Spaß an ihrem Auftritt, das war ihnen anzumerken, und strahlten, als ihnen applaudiert wurde. Keine Unbekannten sind die Betthupferl aus Salzböden, die einen Showtanz zeigten, ehe sich die Prinzenpaare aus Lollar und Gießen die Ehre gaben, ihre närrischen Untertanen zu besuchen. sl/Fotos: Scherer